Bäume wurden heute in der Steilshooper Straße gepflanzt – Wie gefällt Ihnen die Überarbeitung der Steilshooper Straße?

Heute konnte man beobachten wie die Bäume gepflanzt worden sind. Endlich. Die Straße nimmt endlich Gestalt an.

 

Wie finden Sie die Überarbeitung der Straße?

mehr lesen 2 Kommentare

Bebauung in der Fabriciusstraße – Genossenschaft Gartenstadt

Anwohner haben den Beirat gefragt, was mit der Bebauung in der Fabriciusstraße von der Gartenstadt ist.

Wir haben nachgefragt und folgende Antwort bekommen:

„Bei unserer Genossenschaft stehen etwa seit dem Jahreswechsel alle Lichter auf grün.

Allerdings haben wir noch keine Baugenehmigung. Hier ist es offensichtlich durch die Umplanungen bei der Neugestaltung der Fabriciusstraße durch die Bezirkspolitik zu Verzögerungen gekommen. (Feuerwehr/Rettungsweg)

Inzwischen sollte hier Klarheit herrschen und wir hoffen in Kürze die Baugenehmigung zu erhalten.

Die Ausschreibung und Auswahl eines Bauunternehmens sowie sogar große Teile der Statik und Prüfstatik sind bereits erledigt.

Nach Erhalt der Baugenehmigung sollte die Fertigstellung in knapp zwei Jahren erfolgen.“

 

Autor: Sandro Kappe

0 Kommentare

Bauvorhaben an der Steilshooper Straße – Internat

Viele Anwohner haben den Beirat gefragt, ob wir mehr über das Bauvorhaben in der Steilshooper Straße rausbekommen könnten. Nach Rücksprache mit dem Ausbildungszentrum Bau hat der Gesellschafter vom AZB, der Bauindustrieverband HH-SH, das Grundstück an einen Investor verkauft. Dieser baut das Internat. Das AZB hat mit dem Bau nichts zu tun, aber ein „Erstzugriffsrecht“ auf alle 75 Betten.

Es sollen 42 Azubi-Wohnungen und 33 Hotel-/Hostelzimmer entstehen. Die Wohnungen werden unschlagbare 320 Euro im Monat kosten und den 450 Azubis vom AZB die Möglichkeit geben kostengünstig zu wohnen.

Ein schönes Projekt in unserem Quartier, welches frühestens im September 2018 fertig gestellt werden soll.

(Autor Sandro Kappe)

mehr lesen 0 Kommentare

Ruhestörung nach 23 Uhr - Schlafen kaum möglich

Immer wieder in der Nacht müssen wir laute Geräusche aushalten, die unsere Nachruhe einschränken. Das ist nicht nur am Wochenende, sondern auch in der Wochenende ein Problem. Anrufe bei der Polizei helfen nicht. Man wird nur vertröstet. Ein Zustand, der nicht haltbar ist. Der Arbeitgeber nimmt darauf keine Rücksicht, dass man durch Ruhestörungen nicht ausgeschlafen ist. 

Der Zustand besteht seit Jahren, doch es passiert einfach nichts. Ruf man die Polizei an, wird man lediglich vertröstet. So kann es nicht weiter gehen!

Der Stadtteilbeirat hat sich daher mit einem Appell an die Polizei gewandt. Wir hoffen auf eine zeitnahe Lösung!

 

Was meinen Sie?

 

(Autor: Sandro Kappe)

2 Kommentare

Quartier Appelhoff und anliegend: Arbeitsprogramm Straßen (Planung und Neubau) für 2018/2019

Wie in jedem Jahr möchte Sie der Stadtteilbeirat auch in diesem Jahr über die für Bramfeld und Steilshoop geplanten Straßen- und Neubaumaßnahmen informieren. Beispielsweise soll in diesem Jahr die Fabriciusstraße erneuert werden.

 

Erschließung

1.) ÖRV Bramfelder Dorfplatz (B-Plan Bramfeld 69) - Erschließung 

2.) ÖRV Moosrosenweg (Straßenumbau inklusive Anschluss Bramfelder Chaussee für Wohnungsbau (>300 Wohnungen)

 

Radverkehr

1.) Veloroute 5 - Abschnitt W05 - 2.BA (Leeschenblick, Fabriciusstraße, Ertüchtigung der Radwegeverbindung)

2.) Fabriciusstraße (Süd), von Richeystraße bis Steilshooper Allee, Anlegen eines Radstreifens

3.) Haldesdorfer Straße (von Werner-Otto-Straße bis Steilshooper Allee, Anlegen eines Radfahr- oder Schutzstreifens)

 

 

bezirkliche Maßnahmen

Ostpreußenplatz (Vorplatz U-Bahn Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt)

Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit

Anderheitsallee (Bramfelder Chaussee bis Hohnerkamp, Baumnasen)

 

Erschließungen

1.) ÖRV Bramfelder Chaussee Haus Nr. 477-481 (Neubau eines Mehrfamilienhauses (15 WE))

2.) ÖRV Steilshoop-Nord(Fritz-Flinte-Ring, Gropiusring, Erich-Ziegel-Ring, Wohnungsbau)

 

BV-Maßnahmen

1.) Bramfelder Marktplatz (Aufstellen von zusätzlichen Bänken , Beschluss - Drs.-Nr. 20/3672)

2.) Ellernreihe (Bushaltestelle Heukoppel, Maßnahmen zur Schulwegsicherung, Beseitigung von Engstellen)

 

Das komplette Arbeitsprogramm für den Bezirk Wandsbek finden Sie unter:

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1008230

 

Autor: Sandro Kappe

0 Kommentare

Verdreckung im Quartier melden - Per App, Telefon oder E-Mail - bitte helfen Sie alle mit!!!!

Seit Beginn des Jahres ist die Stadtreinigung Hamburg (SRH) für die Reinigung von Spielplätzen und Grünanlagen zuständig . Diesbezügliche Anliegen sollte jeder direkt dorthin senden: per E-Mail, per neuer Sauberkeits-APP mit Foto (https://www.stadtreinigung.hamburg/privatkunden/app/index.html) und automatisch erstellter Ortsangabe beim Absenden oder alternativ telefonisch bei der Sauberkeitshotline: 2576-1111.

Die Verschmutzungsmeldungen gehen direkt in die Hotline-Datenbank der SRH und sind dadurch sekundenschnell bei den verantwortlichen Betriebseinheiten. Dort wird sich so schnell wie möglich um die Verschmutzung gekümmert.

Das bietet die App der SRH neben der Funktion "Müllecke melden":

Toilettenfinder: Über Geo-Ortung oder über Eingabe der Straße die nächste öffentliche Toilette finden.

1 Kommentare

Position der Blumenzwiebelpflanzungen

Wer hat derlei Standorte schon gesehen? Bspw. Glindwiese und Steilshooper Allee direkt neben Lidl.

Wie finden Sie die Maßnahme? Meine Frau hat mir heute noch gesagt, dass es richtig schön aussieht....

Im Herbst 2017 wurden knapp 2,5 Mio. Blumenzwiebeln auf 116 Einzelflächen in 48 Grünanlagen und 16 Straßenbereiche in ganz Wandsbek gepflanzt. Damit setzt das Bezirksamt den Beschluss „Mehr Natur in der Stadt“ der Bezirksversammlung vom Januar 2017 um. Für die Ausbringung (inklusive Vorbereitung) wurden etwa 100.000 Euro aus dem Förderfonds „Bezirke für Grünpflege“ verwendet.

Die Pflanzung erfolgte als Streifen in vorhandene Rasenflächen mit je etwa 400 Blumenzwiebeln pro Quadratmeter. Die Streifen wurde am Anfang und Ende mit einem Holzpflock markiert. Gepflanzt wurden zwei Mischungen: Sie bestehen vor allem aus Lerchensporn, Krokus, Hasenglöckchen, Tulpen, Narzissen und Schachbrettblumen. Deren Blühzeitpunkt erstreckt sich je nach Witterung von etwa Februar bis Juni.

Bei der Auswahl der Mischungen wurden vor allem Arten ausgewählt, die robust sind und gut verwildern. So soll gewährleistet werden, dass die Flächen auch in den Folgejahren nachhaltig blühen. Fast alle ausgebrachten Arten sind außerdem Pollenspender und fördern so den Erhalt der hiesigen Artenvielfalt, etwa indem sie Bienen und Hummeln als Nahrungsgrundlage dienen.

Die Lage jeder Fläche, auf der die Zwiebelmischungen ausgebracht wurden, finden Sie unter den im folgenden aufgeführten Link.

http://www.hamburg.de/wandsbek/umwelt-und-naturschutz/10770236/fruehblueherpflanzungen/

0 Kommentare

vollgekackte Rutsche beim Dschungelspielplatz

Man muss die Worte so verwenden: Ein Schwein hat die Rutsche beim Dschungelspielplatz vollgekackt. Sie war danach nicht mehr nutzbar.

Das Bezirksamt hat mitgeteilt, dass „diese Angelegenheit“ am 27.03. gemeldet wurde. Es wurde umgehend eine Reinigung durchgeführt.

Mit dem Bezirksamt wurde verabredet, dass bei derlei Fällen unmittelbar das Bezirksamt informiert werden kann. Unter Tel. 040 42828-0 oder 115 erreichen Sie den Telefonischen HamburgService, der Ihnen qualifiziert und kompetent zu Ihrem Anliegen Auskunft geben kann oder Sie an den richtigen Ansprechpunkt vermittelt.

Es ist unglaublich, was für Schweine den Spielplatz nutzen!

Vermülltes Grundstück im Olewischtwiet: Einsturzgefährdetes Gebäude wird endlich abgerissen

Das Grundstück des Flurstücks 2686 - Olewischtwiet 26a – gehört der Freien und Hansestadt Hamburg. Das Grundstück war lange Zeit vermüllt und zu gewuchert. 

 

Auf dem Grundstück steht ein heruntergekommenes Gebäude, welches verfällt. Es besteht eine akute Einsturzgefahr.

 

In den Abendstunden und am Wochenende kann man beobachten und riechen, dass Jugendliche das Gebäude nutzen, um heimlich Drogen zu konsumieren.

Nunmehr teilt die Verwaltung mit, dass das Gebäude abgerissen werden soll. Endlich!

1 Kommentare

Fertigstellung eines Teilstückes der Veloroute 5 auf der Steilshooper Straße - Wie findet ihr die Umsetzung?

Das Bezirksamt Wandsbek informiert:

"Nach etwa sieben Monaten Bauzeit ist der Umbau zwischen den Straßen Richeystraße und Appelhoff auf einer Länge von 750 Metern abgeschlossen. Mit dieser Maßnahme werden die Bedingungen für Radfahrende verbessert und das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel gestärkt. Auf beiden Fahrbahnseiten wurden Radfahrstreifen hergestellt. Die Erneuerung der gesamten Fahrbahndecke hat zu einem erhöhten Fahrkomfort geführt. Darüber hinaus wurden die Nebenflächen umgestaltet und die Busbuchten in Haltestellen am Fahrbahnrand umgewandelt.

Insgesamt gibt es 14 zusätzliche Bäume und 20 neue Fahrradanlehnbügel. Die Anzahl der Parkstände ist um 27 gesunken. Die Gesamtkosten inklusive der erneuerten Beleuchtung, der Bepflanzung sowie der Instandsetzung der Entwässerungseinrichtungen belaufen sich auf 2,4 Millionen Euro.

Mit dem Abschluss der Maßnahme ist ein weiterer Streckenabschnitt des Veloroutennetzes fertiggestellt. Das insgesamt 280 km lange Netz mit 14 Routen bildet das Rückgrat für den Alltagsradverkehr in der Stadt und wird im Rahmen des Bündnisses für den Radverkehr hamburgweit sukzessive ausgebaut und fertiggestellt."

2 Kommentare

Parken am Hamburger Flughafen – Wie viele Parkplätze gibt es am Flughafen und wie ist die Auslastung?

Mit Drucksache 21/12335 teilt der Senat mit:

Derzeit stehen fünf öffentliche Parkhäuser mit rund 12.000 Stellplätzen zur Verfügung. Darüber hinaus richtet Hamburg Airport jedes Jahr über die Stellflächen in den Parkhäusern hinaus mehr als 3.000 zusätzliche Saison-Parkplätze für den Sommer ein. Die Flächen werden zum Teil extra angemietet, hergerichtet und mit Shuttle-Diensten angebunden. Insgesamt stehen den Fluggästen in den Spitzenreisezeiten damit über 15.000 Parkplätze zur Verfügung.

Die durchschnittliche Parkdauer liegt auf allen Zusatzflächen bei circa elf Tagen.

Auf den Zusatzstellflächen ist eine Mindestparkdauer von fünf Tagen erforderlich. Die Parkgebühren für eine Parkdauer bis zu einer Woche betragen 75 Euro, jeder weitere Tag beträgt 5 Euro.

Die durchschnittliche Auslastung der Parkhäuser beträgt 60 Prozent.

0 Kommentare

Frohe Ostern

Der Stadtteilbeirat Appelhoff wünscht Ihnen allen ein frohes Osterfest. Genießen Sie die (hoffentlich) freien Tage.

Bleiben Sie mit uns im Kontakt.

0 Kommentare

Neues Design der Homepage - Wie gefällt es Ihnen?

Wie heißt es immer so schön, man sollte nicht stehen bleiben und sich ständig hinterfragen. 

Auch der Stadtteilbeirat hinterfragt regelmäßig seine Maßnahmen. So mussten wir feststellen, dass das Design unserer Homepage überarbeitungsbedürftig ist. Daher haben wir das Design den neuen Anforderungen angepasst.

 

Wie gefällt Ihnen das neue Design der Seite?

1 Kommentare

Bramfeld: Osterfeuer fällt aus

Der Wehrführer der Freiwilligen Feuer Bramfeld teilt mit:

Liebe Besucher unseres Osterfeuers. Leider mussten wir uns heute aufgrund der Wetterlage dafür entscheiden das Osterfeuer auf der Fuchswiese kurzfristig abzusagen. Der Platz ist in Folge des Schneefalls und der daraus resultierenden Nässe nicht nutzbar. Der Flurschaden, der dabei entstehen würde, ist nicht aktzeptabel. Wir hoffen, Ihr seid nicht so traurig.

 

Wir wünschen euch trotzdem ein schönes Osterwochenende mit euren Familien.

Freut euch auf unsere kommenden Veranstaltungen wie z.B. das Maibaum aufstellen am 1.5. und das Oldtimertreffen am 19.5. Nähere Infos dazu folgen demnächst.

0 Kommentare

Handwerk im Bezirk Wandsbek – Eckdaten 2018

Ohne Handwerk geht bei uns nichts! Wir kommen ohne Handwerker nicht aus! Wissen Sie wie viele Beschäftigte in Wandsbek in Handwerksbetrieben arbeiten? Wie viel Umsatz wird eigentlich eingefahren? Wie viele Handwerksbetriebe haben wir in Bramfeld und Steilshoop?

 

Die Handwerkskammer Hamburg hat die Zahlen veröffentlicht. Die Eckdaten finden Sie im Folgenden:

 

Handwerksbetriebe insgesamt: 3.631

Beschäftigte: 31.100

Inhaber: 3.100

Gesellen, Lehrlinge und sonstige Mitarbeiter: 26.700

davon Lehrlinge: 1.145

Ausbildungsbetriebe: 441

Umsatz: ca. 3 Mrd. Euro

Handwerksbetriebe in Bramfeld: 449

Handwerksbetriebe in Bramfeld: 127

0 Kommentare

Kontakt:


Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann melden Sie sich gerne unter:

Schule Appelhoff, Stadtteilbeirat Appelhoff |  Appelhoff 2 | 22309 Hamburg

E-Mail: Stadtteilbeirat-appelhoff@web.de