Baumaßnahmen in Steilshooper Straße

Wie der Beirat bereits berichtet hat, ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.  

Die Bramfelder Polizei berichtet:

- es ist mit 30 Löchern zu rechnen

- teilweise Einbahnstraße

- zeitweise Vollsperrung

 

 



Die Polizei Bramfeld hat auf der Sitzung des Regionalausschuss Bramfeld/Steilshoop/Farmsen und Berne berichtet, dass Vattenfall aufgrund eines Rohrbruches die Steilshooper Straße auf unbestimmte Zeit sperren wollte. Erst nach langen Verhandlungen konnte dies verhindert werden. Die Arbeiten werden aufgrund eines Rohrbruches erforderlich. Wäre eine Reparatur ausgeblieben, wäre die Wärmezufuhr für Steilshoop zukünftig ausgeblieben. Durch die ausbleibende andauernde Vollsperrung werden für die Abarbeitung bis zu 30 Baustellen erforderlich sein.

 

Trotz der Intervention der Polizei ist mit zeitweisen Einbahnstraßenverkehr, der Reduzierung auf 30km/h und einer zeitweisen Vollsperrung zu rechnen.

Ein Dank gilt der Bramfelder Polizei, die sich für den fließenden Verkehr eingesetzt hat.

 

http://www.pressebox.de/pressemitteilung/vattenfall-gmbh/Fernwaermebauarbeiten-in-Hamburg-Steilshoop/boxid/812562

 Auzug

"(PresseBox) (Berlin, 01.09.2016) Im Hamburger Stadtteil Steilshoop werden ab dem 5. September 2016 Reparaturarbeiten am Fernwärmenetz durchgeführt. Dafür müssen in der Steilshooper Straße zwischen den Hausnummern 257 und 295 diverse Baugruben eingerichtet werden. Die Arbeiten sind für die Sicherung der Fernwärmeversorgung des Stadtteils Steilshoop erforderlich und sollen bis zum Jahresende abgeschlossen sein.

Während der Baumaßnahmen wird es in dem betroffenen Bereich zu Verkehrsbehinderungen kommen. Vattenfall setzt alles daran, Beeinträchtigungen für die Anwohner und den Verkehr so gering wie möglich zu halten. Um die Arbeiten möglichst schnell durchzuführen, werden zwei Tiefbaufirmen parallel eingesetzt.

Vattenfall und die Freie und Hansestadt Hamburg investieren als Partner in die Modernisierung und den Erhalt des Hamburger Fernwärmenetzes, um die Versorgungssicherheit in Hamburg auf einem hohen Niveau zu halten und sie weiter zu verbessern. Mit dem Ausbau und Erhalt der umweltschonenden Fernwärme leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz. "

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bünger (Montag, 26 September 2016 20:17)

    Wir sind als Friseurgeschäft voll davon betroffen.Erst die Baustelle vom letzten Jahr von der HWW und jetzt Vattenfall .Das Unternehmen dabei die Luft ausgeht ist dabei wenig interessant .
    Ich habe Verständnis dafür das solche Dinge gemacht werden müssen.Aber ein Kopfschütteln geht mir dabei wenn eine ganze Reihe von Parkplätzen gestrichen wird und man sieht das dort nur in den Autos gefrühstückt wird und sonst weiter nichts.
    Es wäre echt schön gewesen wenn man 2-4 Parkplätze frei gelassen hätte um wenigstens für kurze Zeit die Ladenlokale zu erreichen.
    So stirbt man auf lange Zeit dank der Firmenpolitik Wasserwerke und Vattenfall und nicht zu vergessen der Stadt Hamburg .
    Es scheint so das man die kleinen so langsam aber sicher vergisst.

  • #2

    Stadtteilbeirat (Montag, 26 September 2016 20:30)

    Wir als Beirat würden uns gerne dem Problem annehmen.
    Schreiben Sie uns gerne, dann können wir gerne darüber reden:
    Stadtteilbeirat-appelhoff@web.de

  • #3

    starsonek (Mittwoch, 16 November 2016 19:40)

    Bei uns in D dauert alles immer ewig. Die Zeit die bei uns für Planungen benötigt wird, die reicht in anderen Ländern für die Fertigstellung inkl. Feier.
    Bauarbeiten in der Steilshooper Str. / Anlieger
    ... und dann fangen wir gleich an!
    Dazu ein aktuelles Beispiel:
    Eingestürzte Straße in Japan
    Krater verschwindet in nur sieben Tagen
    Dazu der Bericht in der Stuttgarter Zeitung:
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.eingestuerzte-strasse-in-japan-krater-verschwindet-in-nur-sieben-tagen.c3dafce0-9bfd-4064-a2b2-a0adef98d316.html