Bauvorhaben Georg-Raloff-Ring 93 Parkplätze müssen weichen

Die ersten Kündigungen für die Parkplätze für den Bereich Georg-Raloff-Ring 40 bis 44 sind bereits eingegangen. Als Begründung wird der Neubau von Wohnungen angegeben. Gemäß den Unterlagen der Bezirksversammlungen sollen 80 neue Wohnungen entstehen. Der Parkplatzdruck im Georg-Raloff-Ring wird somit weiter zunehmen.

 

Nachdem dem Stadtteilbeirat mitgeteilt worden ist, dass die Kirche die Fläche im Georg-Raloff-Ring 11 bebauen will, wurde nunmehr vom Bezirksamt Wandsbek auch mitgeteilt, dass die Parkplätze im Georg-Raloff-Ring 40 bis 44 dem Wohnungsbau weichen müssen.

 

Die derzeitige angespannte Parkplatzsituation im Georg-Raloff-Ring wird sich weiter verschärfen. Es wird sich dann die Frage stellen, wo man noch parken soll.

 

Einzelheiten zum Bauvorhaben

Auf einer Fläche von 0,2 ha sollen Etagenwohnungen entstehen. 

 

Im Rahmen des Bauvorhabens werden insgesamt 93 Stellplätze entfallen. Hiervon entfallen 80 Stellplätze im Innenhof auf den Wohnungsbau und 13 Stellplätze für die Kinderspielfläche entlang des Georg-Raloff-Rings.

 

In der Tiefgarage sollen 90 Stellplätze entstehen. Im Innenhof sollen zusätzlich noch sieben Stellplätze entstehen. Dies ergibt eine Gesamtzahl von 97 Stellplätzen. Vier Stellplätze werden zusätzlich geschaffen. Gemäß § 48 der Hamburgischen Bauordnung (HBauO) müssten keine Stellplätze mehr für reinen Wohnungsbau geschaffen werden. Im Vorbescheid sind als Bedingung die Kompensation und die Schaffung zusätzlicher Stellplätze in ausreichender Zahl genannt.

 

Wir werden versuchen, dass die Bauvorhaben im Georg-Raloff-Ring mit den Sanierungsmaßnahmen in der Steilshooper Straße abgestimmt werden. Beide Maßnahmen sollten nicht gleichzeitig erfolgen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    johannsen ,Jörn (Freitag, 03 Februar 2017 10:44)

    Da dürfen wir unserem 1. Bürgermeister danken.
    Er hält seine Versprechen. Dafür geht er über L......
    Ich hoffe nur die SPD gewinnt die Bundestagswahlen, damit seine Person in Berlin gebraucht wird.

  • #2

    Lars Schönfeldt (Freitag, 03 Februar 2017 11:04)

    Hamburg will um jeden Preis wachsen.
    Es sollte aber mit Augenmerk passieren.
    Für alle Wohneinheiten sollte ausreichend Parkraum zur vefugung stehen.
    Hallo Bauamt schaut doch mal auf Grundstücke von 1000 m2 und mehr auf denen nur ein Haus steht.

  • #3

    Reinhold Dick (Freitag, 03 Februar 2017 17:02)

    Manche Kommentare sind schon, mit Verlaub gesagt, eigenartig. In Hamburg fehlen bezahlbare Wohnungen noch und nöcher. Und es ist verantwortlich, dass dafür Parkraum "geopfert" werden muss. Gemeinwohl geht vor Eigenwohl.

  • #4

    johannsen ,Jörn (Freitag, 03 Februar 2017 20:19)

    Auf dem Kommentar des Herrn Dick möchte ich Folgendermassen reagieren.
    Ich halte den Einwand, das in Hamburg bezahlbare Wohnungen fehlen für richtig.
    Nur glauben Sie ernsthaft ,dass das mit der Vernichtung von Parkplätzen erreicht wird.
    Sofern Sie meinen Kommentar für eigenartig erachten, so kann man es direkt sagen.
    Bislang haben wir in dieser Sache nicht viele Kommentare vorliegen . Ihr Kommentar gibt mir das Rätsel auf, ob Sie nicht über ein Fahrzeug verfügen oder aber ob Ihnen ein Stellplatz in einer Tiefgarage zur Verfügung steht.

  • #5

    Jan R. (Samstag, 04 Februar 2017 18:46)

    Es geht hierbei doch nicht um Parkplätze, sondern um eine gewisse Wohnqualität, die uns Anwohnern genommen wird. Mein Ausblick wird dann wohl auf eine Hausfassade fallen. Leider nicht schön.
    Was den fehlenden Wohnraum betrifft, so kann ich nur auf den massiven Rückbau von Kleingartenanlagen im gedsammten Stadtgebiet Hinweisen. Bezahlbar steht dann aber wieder auf einem anderen Blatt, da die Masse Eigentumswohnungen werden und somit nicht auf dem freihen Markt zur Miete angeboten werden.
    Kurz gesagt finde ich die Bebauung sehr planlos und profitorientiert.

  • #6

    Anja Verre (Montag, 06 März 2017 07:40)

    Hallo Herr Dick,
    wie meine Vorgänger schon angesprochen haben geht es u.a. um Wohnqualität.
    Und aktuell gibt es jetzt schon ein Problem mit den vorhandenen Parkplätzen
    Nicht nur das! Sie sprechen bezahlbaren Wohnraum an. dagegen habe ich bestimmt nichts einzuwenden.
    Durch die geplanten Neubauten allerdings und die, die schon um uns rum statt gefunden haben, ebenso die geplanten Modernisierungsmaßnahmen und dadurch entstehenden Mieterhöhung fallen in den zukünftigen Mietspiegel.
    Viele Wohnungen liegen dann weit über dem aktuellen Mietspiegel des Stadtteiles. Aktuell knapp 6,00€
    Mietpreisbremse in solchen Fällen Fehlanzeige.

  • #7

    Eleonore Heilmann (Mittwoch, 29 März 2017 14:51)

    Unmöglich ist das ganze Vorhaben und wird einfach durchgejagt, ohne Rücksicht auf andere.
    In der Steilshooper Straße in der Nähe der Ausfahrt des Budni, hat man auch Parkplätze weg genommen, dabei haben die nicht gestört; so wie es aussieht will man da auch einfach Fahrradstreifen auf die Straße durchjagen, so das andere gehindert werden am Rad fahren im Vergleich zu Rasern, die gerne vor Lastwagen fahren und unter die Räder kommen wollen.... Das Thema wurde bei einer Stadtteilbeiratssitzung schön nach hinten gehalten. Schräg gegenüber ist der Georg-Raloff-Ring, da ist es ja schon bekannt, das Parkplätze wegfallen. . Beim letzten Bild, sind in Richtung Barmbek noch Parkplätze, die will man wohl auch bald beseitigen....

    Es wird auch befürchtet. das es so kommt und besonders hier als Beispiel in der Jarrestadt. Wiesendamm, bis Borgweg. Hier sind nun immer Autofahrende Anwohner in Parkplatznot...
    hier die Petition:
    https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-den-ersatz-von-parkraum-in-der-jarrestadt

    Am 27.03.2017 waren Anwohner wider bei der Regionalausschuss Nord, Robert-Koch-Straße 17, 20249 Hamburg
    Wer am 24.04.2017 noch nichts vor hat, soll dort einfach zur nächsten Versammlung kommen. Andere Betroffene Bürger würden sich freuen...
    Weiter unter diesen Link in unseren Umfeld... http://www.hamburger-wochenblatt.de/wandsbek/lokales/umbau-der-fabriciusstrasse-beschlossen-d33847.html/action/posted/1/#comment3680 - mit Kommentaren

    und hier ebenfalls über "Parken verboten!"... http://www.hamburger-wochenblatt.de/eppendorf/lokales/parken-verboten-d32952.html#comment3818

  • #8

    Anwohner (Freitag, 06 Oktober 2017 13:09)

    Es werden Bäume gefällt!!!!!!!!