Bitte keine Wasservögel füttern! Zwei entsprechende Schilder werden am Appelhoffweiher zeitnah aufgestellt.

Viele Anwohner meinen es gut. Sie wollen das alte Brot nicht einfach weg schmeißen. Daher werden die Reste an Wasservögel verfüttert. Was gut gemeint ist, ist schlecht gemacht. Für die Vögel ist die Fütterung schädlich. Daher stellt das Bezirksamt Wandsbek zeitnah zwei entsprechende Schilder am Appelhoffweiher auf. Wir hoffen, dass die Fütterung damit endlich auf hört.

 

Wasservögel ernähren sich von Wasser- und Uferpflanzen, Muscheln, Schnecken und kleineren Fischen. Enten und andere Wasservögel vertragen keine salzhaltige Nahrung wie etwa Brot. Brot ist keine artgerechte Nahrung und führt dazu, dass die Vögel dick werden und die Organe verfetten. 

Weitere Informationen können Sie dem im Folgenden aufgeführten Flyer entnehmen:

 

Download
Flyer Wasservögel keine Fütterung
flyer-wasservoegel-keine-fuetterung(4).p
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Dick, Reinhold (Freitag, 24 Februar 2017 18:30)

    Schon im letzten Jahr / Frühjahr wurde angekündigt, dass nun "zeitnah" entsprechende Schilder, mit dem Hinweis Wasservögel nicht zu füttern, aufgestellt werden. Es müssen ja größere Bestimmungen oder Verordnungen dagegen sprechen.
    Und ich hoffe, dass die Schilder groß genug sind und an prägnannter Stelle aufgestellt werden. Aus eigener "Fütterungsbeobachtung" halte ich das Absperrgitter auf dem Sperrwerk und den Bereich "Bootshaus/Steg" für effektiv.

  • #2

    Stadtteilbeirat Appelhoff (Samstag, 25 Februar 2017 11:05)

    Wir müssen Ihnen leider recht geben. Die Verwaltung konnte sich offensichtlich nicht abschließend festlegen. Aber nunmehr sollen die Schilder in den nächsten zwei Monaten aufgestellt werden.

  • #3

    Gudrun und Udo-E. Witzel (Montag, 27 Februar 2017 16:42)

    Das Fütterungsverbot wird wahrscheinlich nicht mit diesem Text durchzuführen sein, denn kaum jemand wird diesen gutgemeinten Text lesen. Eine groß geschriebene Überschrift fehlt völlig: VÖGEL FÜTTERN VERBOTEN!
    Mindestens genauso wichtig wäre die Reinigung des Gehweges um den Appelhoffweiher. Das Laub des letzten Jahres hat sich zu einer Schlammschicht entwickelt. Eine Anfrage bei der Stadtreinigung ergab nichts: "das ist nicht unsere Aufgabe". Der Wegewart beim Bezirksamt Wandsbek ist kaum zu erreichen. Für mich als Gehbehindeter vom Georg-Raloff-Ring ist dieser einzig mögliche Spazierweg immer schwieriger zu schaffen.

  • #4

    Stadtteilbeirat Appelhoff (Mittwoch, 01 März 2017 07:23)

    Sehr geehrte Familie Witzel,

    Sie haben sicherlich recht, dass Schilder keine Abhilfe leisten werden. Aber wir müssen ja was machen. Umso mehr wir darauf hinweisen, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass es besser wird...

    Zu den verdreckten Gehweg. Bitte einfach beim Melde Michel melden.