Vorstellung vom Stadtteilbeiratsmitglied Dieter Bauermeister – seit 59 Jahren wohnhaft im Appelhoff

Wir möchten die Chance nutzen und ein verdientes Mitglied des Beirates vorzustellen. Der Bewohner wohnt noch heute glücklich in seiner Laube.



Dieter Bauermeister ist am 24.04.1938 in Stettin geboren und wohnt seit dem 08.08.1956 in Hamburg. Er musste damals flüchten. Nach einem zweijährigen Intermezzo in Bahrenfeld hat es den Dieter im Mai 1958 in das Quartier Appelhoff verschlagen. Zu dieser Zeit war der Georg-Raloff-Ring noch eine Kuhweide und auf der Seite vom heutigen Aldi säumten kleine Geschäfte sowie Schrebergärten die Steilshooper Straße.

Er wohnt noch heute in einem Schrebergarten im Hinsch-Grund. Früher war es normal, dass man in seinem Garten gewohnt hat. Dieter meint, dass früher 99 Prozent aller Gärten bewohnt waren. Jedoch wurde dies 1983 von der Stadt verboten. Die Gärtner, die noch im Garten gewohnt haben, hatten Bestandsschutz. Wenn Gärtner verstorben sind, entfiel der Bestandsschutz. So leben heute im Hinsch-Grund nur noch vier Dauerbewohner. Eine Bewohnerin sogar ein Jahr länger als der liebe Dieter. Seine Gartenlaube weist alles auf, was man für das Leben benötigt: Ölheizung, Festnetzanschluss, Strom etc. Auf ca. 660 qm unterhält Dieter vier Bienenvölker.

Am Hinsch-Grund schätz er, dass sich jeder grüßt, die Ruhe und die wirklich grüne Oase. Damit sein Quartier auch weiterhin so schön bleibt, setzt er sich aktiv im Stadtteilbeirat Appelhoff ein und das seit der Gründung des Beirates.

Dieter ein Urgestein aus dem Appelhoff, der für das Quartier immer da ist. Wir sagen danke, lieber Dieter für deinen Einsatz.

 

Wohnen Sie auch schon lange im Quartier und können einige Geschichten erzählen. Dann melden Sie sich einfach bei uns!

(Autor Sandro Kappe)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0