Planungen für die U5 abgeschlossen

Planungen für die U5 abgeschlossen!

Gerne leiten wir die Mail von Herrn Boneß von der Hamburger Hochbahn weiter. Die U5 wird im ersten Schritt folgende Haltestellen aufweisen:

Bramfeld - Steilshoop - Fuhlsbüttler Straße/Nordheimstraße - Sengelmannstraße - City Nord.

Leider wird es keinen Zugang zur S1 (Rübenkamp) geben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern hat der Lenkungskreis zum Neubau der U5 unter Leitung von Verkehrsstaatsrat Andreas Rieckhof die Anbindung von Barmbek-Nord an die U5 mit einer Haltestelle Fuhlsbüttler Straße/Nordheimstraße beschlossen. 
Für diese Lösung und gegen die ebenfalls im Vorfeld diskutierte südliche Variante mit einer Haltestelle am Hartzlohplatz sprachen vor allem verkehrliche und wirtschaftliche Gründe. 
Damit ist die Vorentwurfsplanung zur U5 Ost erfolgreich abgeschlossen.

Anfang Januar werden im nächsten Schritt zwischen Bramfeld und Steilshoop sowie zwischen der Sengelmannstraße und der City Nord erneut Probebohrungen durchgeführt. 
Gebohrt wird voraussichtlich bis Ende April - tagsüber und überwiegend auf öffentlichen Flächen. Die Bohrungen liefern wichtige Erkenntnisse für die weitere Planung der Haltestellen und der Strecke. 
Neben dem Linienwettbewerb für die Gestaltung der Haltestellen sind auch die erneuten Probebohrungen ein wichtiger Schritt der Planungen für die neue U-Bahn-Linie 5.

Wenn Sie Fragen zu den geplanten Bohrungen oder zum Projekt U5 haben, melden Sie sich gerne bei mir.

An dieser Stelle möchte ich auch noch mal Danke sagen für Ihr Interesse am Projekt U5 Ost und all Ihre Anregungen, Ihre Fragen, Ihre Kritik und Ihr Lob, die Sie uns im Rahmen der Bürgerbeteiligung gegeben haben und hoffentlich auch weiterhin geben werden. 
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

Beste Grüße 
Martin Boneß 
=============================================
Hamburger Hochbahn AG
Stabsbereich Bürgerbeteiligung 
Steinstraße 20 
D-20095 Hamburg

 

Tel.: +49 40 32 88- 5541 
Mobil: 0151 - 467 139 27
Fax: +49 40 32 88- 45 62 
martin.boness@hochbahn.de 
www.hochbahn.de