EKZ Steilshoop: Inhaber hat kein Interesse an einer Verbesserung

Steilshoop ist grün und lebenswert. Eins der größten Probleme, was in Steilshoop herrscht, ist das Einkaufszentrum in Neu-Steilshoop.

Daher wollte die Bezirkspolitik zusammen mit dem Inhaber Lösungen für diesen Schandfleck erarbeitet. Am 18.01.2018 sollte das Treffen mit dem Eigentümer stattfinden.

Nunmehr hat das Bezirksamt Wandsbek den Abgeordneten mitgeteilt, dass der Eigentümer kein Kontakt möchte.

Eine zeitnahe Lösung ist somit nicht absehbar.

 

 

Was meint ihr dazu?

Was für Vorschläge habt ihr?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ex-Mieter EKZ Steilshoop (Samstag, 23 Juni 2018 16:58)

    Der Eigentümer Henrik Nygaard Johansen kann nach diesseitiger Auffassung nur durch die völlig überhöhten Nebenkosten der Mieter in Höhe von ca. 9,00 Euro pro qm künstlich am Leben Erhalten. Warum.: 95% der Mieter oberhalb des EKZ beziehen Harz 4 und Aufstockungen der Grundsicherung .Bei den Nebenkosten. Durchschnitt sind( siehe z. B Erich Thor trotz Sanierung und Instandsetzung max. 3,60 Euro. Die Sozialsenatorin, Jobcenter-Bramfeld, Grundsicherung -Bramfeld, Stadtteilbeauftragte der SPD, Bezirksamtsleiter-Wandsbek, damaliger Finanzsenator Tschentscher, Bürgermeister Scholz, CdU- Fraktion usw. sind schriftliche über die Nebenkosten informiert worden. Teilweise von Mietern per e-mail. Auf Klagen vor dem Amtsgericht-Barmbek um eine geforderte Erklärung der hohen Nebenkosten wurde nicht geantwortet.Eine Klagerwiderung gab es nicht. Vielmehr wurde etws später eine Zwangsräumung von der zuständigen OGV Steilshoop durchgeführt. Kein rechtkräftiges Urteil ist vorgewiesen worden usw. Übrigens sind die fehlenden Kosten Pacht, Leerstand im Geschäftsbereich der Läden den Mietern auferlegt worden.

    Einige Ex-Mieter

Kontakt:


Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann melden Sie sich gerne unter:

Schule Appelhoff, Stadtteilbeirat Appelhoff |  Appelhoff 2 | 22309 Hamburg

E-Mail: Stadtteilbeirat-appelhoff@web.de