FKS: Firma direkt neben dem Wertstoffhoff – Vom Radiergummi zur Hamburg-Cloud

Viele Anwohner haben uns gefragt, was für ein Unternehmen sich hinter dem Kürzel FKS verbirgt. Aus diesem Grund statteten wir dem Standort neben dem Wertstoffhof einen Besuch ab. Es stellte sich heraus, dass hier ein sehr erfolgreicher Betrieb angesiedelt ist, der Steilshoop guttut.

Die Firma Friedrich Karl Schroeder (FKS) ist vielfältiger IT-Dienstleister und bietet Lösungen und Services für Druck und Druckweiterverarbeitung. FKS wird mittlerweile in der dritten Generation durch die Familie geführt. Seit 1925 ist die Firma ein zuverlässiger Partner für Unternehmen aus dem Mittelstand. Früher hat man die Firmen mit Büromaterial und Schreibmaschinen ausgestattet. Heute ist man u. a. ins Cloud-Geschäft eingestiegen. Die Firma hat sich die Marke Hamburg-Cloud patentieren lassen. Hier buchen Unternehmen Rechenleistung und Speicherkapazität, die den deutschen Datenschutz- und Sicherheitsansprüchen entsprechen. Die Serverräume dafür befinden sich in der Wendenstraße, dem zweitgrößten Rechenzentrums Deutschlands.

Die Firma weist zwei Standorte auf. Neben dem am Schwarzen Weg ist FKS in Barsbüttel vertreten. Zwar wollte die Firma gerne das Grundstück des heutigen Penny-Marktes nutzen, doch der Handelskonzern zahlte das Vierfache vom marktüblichen Preis. So blieb FKS nichts Anderes übrig, als die Ansiedlung in Barsbüttel zu realisieren.

1994 wurde das Grundstück im Schwarzen Weg erworben und eigenständig bebaut. Zuerst zusammen mit anderen Mietern und nach einem starken Wachstum eigenständig. Von 1974 bis 1994 firmierte man im heutigen Gebäude von Alsterfit.

Die Firma wurde kürzlich erneut als einer der besten Ausbildungsbetriebe in Hamburg ausgezeichnet. Zugleich darf sich FKS auch ganz offiziell zu Hamburgs besten Arbeitgebern zählen. Man darf sagen, das Unternehmen, welche viele nur vom Namen her kennen, ist ein innovativer, wachsender Motor der Digitalisierung, der offensichtlich auch seinen 200 Mitarbeitern in Steilshoop Freude bereitet.

Die größten Probleme der Firma sind die Staus durch den Wertstoffhof, die Lautstärke beim Umladen der Container beim Wertstoffhof und die fehlenden Erweiterungsmöglichkeiten. Die Firma ist nämlich so erfolgreich, dass sie räumlich expandieren will. Leider ist in der Nähe nichts zu finden. Es werden unglaubliche 1.500qm benötigt.

Die Firma sucht übrigens immer motivierte Anwohner, die auf 450-Euro-Basis im Lager arbeiten, Reinigungsarbeiten übernehmen oder die Toner befüllen. Da die Arbeit im Schwarzen Weg anfällt, könnte das eine Option für Steilshooperinnen und Steilshooper sein.

Die Angebote finden Sie unter: https://www.fks.de/stellenangebote/

Wir haben hier eine ideenreiche und erfolgreiche Hamburger Firma vor der Tür. Einfach schön.

 

Autor Sandro Kappe

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Eleonore Heilmann (Mittwoch, 22 August 2018 16:22)

    Die Anwohner können ja froh sein, das sie ihren Penny noch behalten haben und auch der Wertstoffhof ist sehr wichtig. Wegen den Lärm könnte die mittelständische Digitalisierungsfirma evtl. mit andern Pächtern und Eigentümern ein Lärmschutz in Absprache mit den Wertstoffhof aufbauen, wenn das machbar ist. Es ist nicht böse gemeint, aber hier ist ja auch Wohngebiet, wo wir natürlich nicht nur Digitalisierungsfirmen in Übermaß benötigen. Digitalisierung ist ein weites Gebiet und hat auch zwei Seiten wie wir wissen, denn oft fallen Arbeitsplätze weg, wie z.B. beim Service der Banken wird enorm Personal eingespart. Bank Filialen schließen, die Gebühren werden erhöht und bald soll auch noch das Bargeld abgeschafft werden.

    Rechenleistung und Speicherkapazität, die den deutschen Datenschutz- und Sicherheitsansprüchen entsprechen, sind natürlich auch wichtig. Natürlich nichts gegen die Firma, aber Aufklärung tut Not. Zu Smart Meter Haben wir auch eine öffentliche Facebook Gruppe "Smart Meter Gateway Deutschland - ein Risiko?"

  • #2

    Eleonore Heilmann (Mittwoch, 22 August 2018 17:19)

    Ich habe auch noch einen Link zur FKS Firma gefunden, da umfasst die Produktpalette aber auch noch weiterhin Maschinen zum Broschürenfertigen, Sammelheften, Zusammentragen, Klebebinden, Rillen, Schneiden, Perforieren und Falzen, sowie Laminieren und UV-Lackieren. Papierverarbeitung und Digitaldruck. Natürlich geht es da nicht nur um Digitalisierung und hat somit einen großer Service, wenn er benötigt wird... https://www.fks-hamburg.de/ueber_fks/?pk_campaign=FKS_Hamburg-AdWordsSearch-FKS_Hamburg-de&pk_kwd=fks?campaignId=107095

Kontakt:


Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann melden Sie sich gerne unter:

Schule Appelhoff, Stadtteilbeirat Appelhoff |  Appelhoff 2 | 22309 Hamburg

E-Mail: Stadtteilbeirat-appelhoff@web.de