Beleuchtung an der Seebeck zwischen Richeystraße und Heinrich-Helbing-Straße schaffen - Bezirksamt lehnt ab!

Eine Ini hat das Bezirksamt Wandsbek gebeten zu prüfen, ob im Bereich zwischen Richeystraße und Heinrich-Hellwig Schule Lampen aufgestellt werden können, damit der Schul- und Radweg endlich beleuchtet ist.

Das Bezirksamt lehnt die Prüfung mit folgender Begründung ab:

Bei dem Weg entlang der Seebek zwischen Richeystraße und Heinrich-Helbing-Straße handelt es sich um einen Gewässerunterhaltungsweg. Gewässerunterhaltungswege sind keine öffentlich gewidmeten Flächen. Dies hat zur Folge, dass dort keine öffentliche Beleuchtung aufgestellt und betrieben wird.

Darüber hinaus stehen einer Beleuchtung von Gewässerunterhaltungswegen artenschutzrechtliche Belange entgegen. Die Gewässerkorridore werden in besonderem Maße von Insekten als Lebensraum genutzt. Diese werden durch das Licht irritiert bzw. vom Licht angezogen und verenden an den Lampen.

 

Autor: Sandro Kappe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt:


Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann melden Sie sich gerne unter:

Schule Appelhoff, Stadtteilbeirat Appelhoff |  Appelhoff 2 | 22309 Hamburg

E-Mail: Stadtteilbeirat-appelhoff@web.de