Erneuerung der Fernwärmeversorgung im Bereich Schwarzer Weg / Steilshooper Straße

Die Wärme Hamburg GmbH plant Bauarbeiten für die Erneuerung von Fernwärmeleitung durchzuführen. Die bestehenden Fernwärmeleitungen werden auf einer Länge von ca. 350 Metern vom Schwarzen Weg bis zur Steilshooper Straße erneuert.  

Beginnen sollen die Arbeiten am 10.01.2022 und sollen bis voraussichtlich Ende August 2022 abgeschlossen sein.  

Während der Bauarbeiten wird es zu Beeinträchtigungen des Verkehrs kommen, Grundstückseinfahrten bleiben jedoch während der gesamten Bauzeit befahrbar.   

Der Schwarze Weg wird von der Steilsh. Straße bis Ende Penny-Grundstück voll gesperrt, ist aber rückwärts über den Hermann-Buck-Weg befahrbar. 

Die Steilshooper Straße wird eingeengt, es bleibt aber eine Fahrbahn, die über eine Ampel als Blockverkehr befahrbar bleibt. Die Ampelsteuerung wird je nach Verkehrsaufkommen gesteuert. 

Details entnehmen Sie der Grafik. Fragen und Anregungen senden Sie bitte per E-Mail an: baustellen@waerme.hamburg  

Autor: Sandro Kappe

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Betram H. Vogel (Freitag, 07 Januar 2022 09:28)

    Wie schafft man es in Deutschland immer, für 350m-Leitungen-und-Rohre-Verlegen wenigstens 8 Monate zu benötigen? Und wir kennen ja die Bauarbeiten in Hamburg und ihre wirkliche Dauer. Es ist unglaublich.

  • #2

    Der Erni (Dienstag, 11 Januar 2022 17:03)

    Sehr schön, dass man sowas macht, nachdem die Straße mal eine neue Fahrbahn bekommen hat. Bin ja mal gespannt, wo es dann weiter geht.

  • #3

    Nachbarin (Sonntag, 16 Januar 2022 16:14)

    Wenn sich dann noch die LKWs von der Baustelle im Raloff- Ring stauen kommt man garnicht mehr rein oder raus. Wie soll dann z.B. bei einem medizinischen Notfall noch die Versorgung der vielen Anwohner gewährleistet sein?

  • #4

    Bünger (Donnerstag, 20 Januar 2022 20:06)

    Deja vu...bin gespannt wer danach kommt.
    Respekt vor den Planern,

  • #5

    johannsen (Donnerstag, 20 Januar 2022 20:32)

    Jede Firma hat ihren Bautrupp. und der will beschäftigt werden.
    Unerklärlich wie die Stadt derartige Bauvorhaben über diesen langen Zeitraum genehmigen kann.

    Möchte mal den sehen der dies genehmigt hat, wenn eine Malerfirma in seinem Treppenhaus arbeitet und die Arbeiten über Monate andauern.
    es gilt der Spruch : Wieso ich wohn da ja nicht. Also buddeln..

  • #6

    Onkel Vogel (Freitag, 21 Januar 2022 10:12)

    Grad war ja die Steilshooper über einen irre langen Zeitraum saniert worden incl. Einmündung Schwarzer Weg - nun geht das ganze Theater von vorn los. Alles nur noch Behördenirrsinn zum Verdruß der Bürger. Mal sehen was als Nächstes kommt wenn das jetzt hier nach ca. 8 Monaten fertig ist?? Abwasser - Wasser - Strom - Glasfaser - Telefon? Der Penny Markt und die anliegenden Gewerbebetriebe, Anwohner und Recyclinghof können einem leid tun.

  • #7

    SSch (Freitag, 21 Januar 2022 13:44)

    Bin entsetzt, dass so eine kleine Baustelle so einen langen Zeitraum bestehen muss. Und warum wird dann nur diese eine Stelle ausgebessert und nicht die Verbindungen zu den Häusern, deren Verlauf man bei Schnee wegen der schlechten Isolierung ganz gut erkennen kann.

Kontakt:


Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann melden Sie sich gerne unter:

Schule Appelhoff, Stadtteilbeirat Appelhoff |  Appelhoff 2 | 22309 Hamburg

E-Mail: Stadtteilbeirat-appelhoff@web.de